Mittwoch, 15. Juni 2016

{ Rezension } Schluss mit Sorry! - Ein Lisa Haubenstädt-Roman


Titel: Schluss mit Sorry! - Ein Lisa Haubenstädt-Roman | Autorin: Rebecca Vogels | Verlag: Eulenspiegel Verlag | Seiten: 160 | Erschienen: April 2016 | Preis: 9,99 Euro Taschenbuch | ISBN: 978-3-359-02493-4




Klappentext

Auch ohne gemeinsame Wohnung und Heirat führt Lisa eine glückliche Beziehung mit ihrem Freund. Glaubt sie. Denn als Alex von einer einstigen Jugendliebe einen Heiratsantrag erhält, verlässt er Lisa kurzerhand für die sichere Aussicht auf Ehe und Familie. Lisa entwirft einen Schlachtplan und will ihre Angst vor einer dauerhaften Bindung besiegen. Aber wie wird man bindungsfähig? Und wann weiß man, dass man den Mann fürs Leben gefunden hat? Lisa Haubenstädt, die zur Generation »Mist,-ich-bin-ohne-Smartphone-zum-Briefkasten-gegangen« gehört, findet Hilfe bei inszenierten Hochzeiten, einer Beziehungsakademie und ihrem Nachbarn Thomas.

(Quelle: Verlag)







Über die Autorin


Rebecca Vogels, geboren 1984 in Bonn, promovierte an der Universität für Künste in Berlin und der Harvard University. Sie ist Co-Founder und Editor-in-Chief der Agentur Pfiff Media und schreibt u.a. Moderationstexte fürs Fernsehen, arbeitet als Autorin und twittert unter @schlussmitsorry aus dem Leben ihrer Protagonistin Lisa Haubenstädt. Rebecca Vogels lebt mit ihrem Mann und der Zimmercalla Martha Stewart in Wien, ist im Herzen Rheinländerin. "Schluss mit Sorry!" ist ihr Romandebüt. 



Ich sag noch was dazu



In "Schluss mit Sorry!" geht es um Lisa Haubenstädt, eine 31-jährige Frau, die mit ihrem Leben eigentlich ganz zufrieden ist. Wäre da nur nicht ihr Lebensgefährte Alex, ein 38-jähriger Oberarzt, mit dem sie seit drei Jahren zusammen ist und der so langsam eine ganz andere Vorstellungen von seiner Lebensplanung hat, als sie. Unterschiedlicher könnten die zwei wirklich nicht sein. Während Lisa eine liebenswerte Chaotin durch und durch ist, nichts gegen eine eigene Wohnung hat, gerne unabhängig bleibt, trotz ihres Freundes und ihr Leben als "moderne Frau von heute" genießen möchte, ist Alex strukturiert, ein Pragmatiker und will sich langsam festlegen. Er möchte Kinder haben, ein Haus kaufen, sesshaft werden, heiraten - alles Dinge, vor denen Lisa eine Menge Angst hat. Es kommt, wie es wohl eher nicht oft vorkommt, denn Alex bekommt eines morgens von seiner beste Freundin Eva einfach mal so einen Heiratsantrag. Und das auch noch in Gegenwart von Lisa. Als dann Alex auch noch JA sagt, ist Lisa komplett durch den Wind und macht sich lieber mal mit einem "Sorry" vom Acker. Mit so etwas, hat sie jetzt nicht gerechnet. Und ich auch nicht ...

Während Alex endgültig unter die Beziehung einen Schlussstrich ziehen möchte, versucht Lisa mehr oder weniger damit klarzukommen. Sie betrinkt sich nach der Trennung eben mal mit ihrer besten Freundin Henni auf dem Balkon, sinniert über ehemalige Nachbarn, die sich als Halborks verkleideten, besucht einen "Beziehungs-Workshop" oder lässt sich von ihrem netten Nachbarn Thomas für eine "Test-Hochzeit" kurz mal heiraten.

... Willkommen im Leben! :)


Erzählt wird die humorvolle Geschichte aus der Sicht von Lisa Haubenstädt in der Ich-Perspektive und lässt den Leser ihren Alltag, die Beziehung zu Alex und die Trennung mit dem ganzen Durcheinander Revue passieren. Die witzigen Überschriften wie "Schiesser-Comfort-Schlüpfer" führen den Leser durch die einzelnen Kapitel und regen auch zum Nachdenken an. Rebecca Vogels hat mit ihrer Geschichte die Dinge oft genau auf den Punkt gebracht und das hat mir super gefallen. Mit Lisa Haubenstädt hat die Autorin außerdem eine sehr sympathische Protagonistin geschaffen und es war einfach toll, sie durch den ganzen Roman zu begleiten. Auch die anderen Figuren, wie ihre beste Freundin Henni oder ihr Nachbar Thomas, ihre Mutter, Eva und ihr Lebensgefährte Alex etc. waren alle so schön lebendig, authentisch, lebensnah, echt und ich habe mir ein tolles Bild von jedem einzelnen machen können. 

Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm und der Debütroman von Rebecca Vogels sprüht nur so vor Witz und Humor. Das Buch ist mit seinen knapp 160 Seiten in einem Schwung zu lesen und die Geschichte ist trotz der Kürze in sich wunderbar stimmig. Und mit dem Ende bin ich auch zufrieden! ;) 


Mein Fazit


"Schluss mit Sorry!" ist ein unterhaltsames, liebenswertes und zum Nachdenken anregendes Buch, dass seinen Leser in die Welt einer sympathisch-chaotischen Protagonistin entführt und mit dem Schreibstil, den Figuren und der humorvollen Art völlig überzeugen konnte. Ich kann das Buch weiterempfehlen und es ist absolut lesenswert.



Ein lustiges und unterhaltsames Lesevergnügen: 5 von 5 Punkten


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

"Worte sind wild, frei, unverantwortlich und nicht zu lehren. Natürlich kann man sie einfangen, einsortieren und in alphabetischer Reihenfolge in Wörterbücher stecken. Aber dort leben sie nicht."
Virginia Woolf