Donnerstag, 14. Juli 2016

{ Buchempfehlung & Kurzrezension} Aschenkindel - Das wahre Märchen



Hi Leute!


Heute habe ich eine Buchempfehlung für euch und zwar "Aschenkindel - Das wahre Märchen" von Halo Summer. Ich bin absolut hingerissen von dieser wunderbaren "Aschenputtel" - Geschichte und habe das Buch eher durch Zufall entdeckt. Zum Glück! Denn die Geschichte war vollends lesenswert.  


Am Anfang habe ich eigentlich mit einer Nacherzählung des klassischen Märchens Aschenputtel gerechnet, doch ich wurde schnell eines Besseren belehrt. Zwar handelt es sich in diesem Buch um das Aschenputtel wie im klassischen Märchen, doch die gesamte Geschichte ist einfach komplett anders und das hat mir hier sehr gefallen - denn ich liebe altbekannte Märchen, die völlig neu erzählt werden.

"Aschenkindel" ist übrigens das erste Buch, das ich von Halo Summer gelesen habe und ich kann jetzt schon sagen, dass es nicht das Letzte sein wird. Die Autorin hat mich mit diesem fantastischen Märchen völlig überzeugen können und ich freue mich schon, mehr von dieser genialen Autorin zu lesen. Der Schreibstil ist locker, flüssig, bildhaft und witzig und man fliegt nur so durch die ganzen Seiten. Die Figuren sind alle auf ihre Art sympathisch und lebendig und bringen die ganze Geschichte zum Leuchten. Claeri - das Aschenkindel - mochte ich gleich von Anfang an. Sie ist ein ganz toller Charakter, der nicht auf den Kopf und Mund gefallen ist und sich im Leben nicht unterkriegen lässt. Auch die gute Fee ist eine total liebenswerte und herrlich tollpatschige Figur und sogar die böse Stiefmutter und die ziepfigen Schwestern konnte ich nicht wirklich hassen. 






Preis: 0,99 Euro EBook | 9,90 Euro Taschenbuch | Erschienen: 5. Juli 2016 |



Worum gehts?


In "Aschenkindel" geht um die siebzehnjährige Claeri, die mit ihrer furchtbaren Stiefmutter und ihren zwei nervigen Stiefschwestern im Haus ihres verstorbenen Vaters lebt. Die Stiefmutter brummt ihr ständig jede Menge Arbeiten auf und steckt all das verbliebene und wenige Geld, das ihnen noch zur Verfügung steht, in die Ausbildung ihrer beider Töchter. Doch Claeri ist deswegen keinesfalls ein unglücklicher Mensch. Nein, ganz im Gegenteil. Obwohl sie nicht wie ein Familienmitglied behandelt wird, in alten und abgetragenen Kleidern rumlaufen muss, hart arbeitet, ihr Haar ganz struppig und das Gesicht rußig ist, ist sie doch sehr zufrieden und sogar glücklich in ihrem Leben. Ok, vielleicht ist sie aber auch ein ganz kleines bisschen genervt - von ihrer unfähigen "Guten Fee". Diese möchte nämlich Claeri auf den bevorstehenden Ball des Kronprinzen schicken, doch auf diesen Ball hat Claeri so überhaupt keine Lust. Ihr bleibt letztendlich aber nichts anderes übrig, als dann doch einzuwilligen, dorthin zu gehen. Schließlich möchte sie ihre Fee nicht enttäuschen. Als dann eines Tages der Schneider im Haus ist und für die beiden Stiefschwestern passende Ballkleider zu schneidern, hat ihre Stiefmutter nichts besseres zu tun, als von Cleari ein paar Umbra-Morcheln für die Gemüsesuppe zu verlangen, dabei hätte sie doch auch so gerne ein geschneidertes Kleid. Aber ihre herrische Stiefmutter will davon nichts hören. Tja, hätte diese sich bloß mal anders entschieden, dann wäre Claeri wohl nie ihrem Schicksal begegnet. Also macht sich das Mädchen auf den Weg in den Verbotenen Wald und als sie Wort wörtlich der Schlag trifft, sieht sich Claeri plötzlich ihrem Schicksal gegenüber. Wer hätte das gedacht?!

Was in der Welt von Aschenkindel noch alles passiert, ob sie ihren Prinzen bekommt oder nicht und was das Schicksal weiterhin mit Claeri vorhat, dass müsst ihr wirklich unbedingt lesen. Ja, ich bestehe sogar darauf, weil es das Märchen absolut wert ist, gelesen zu werden! :D

Ach ja, im letzten Drittel gibt es noch eine kleine Überraschung, mit der ich übrigens so überhaupt nicht gerechnet habe. Das ist der Autorin hier wirklich gut gelungen. 


Mein Fazit


Ich glaube, ich habe Aschenputtel für mich neu entdeckt. Das Buch beschert einem ein wirklich außergewöhnliches, fantastisches, herzerwärmendes und märchenhaftes Lesevergnügen mit viel Witz und Charme, einem tollen, bildhaften Schreibstil, sympathischen und liebenswerten Charakteren, einer wundervollen Geschichte und einem noch schöneren Ende. Einfach absolut gelungen. Ich bin ja so was von begeistert und gebe diesem Buch volle 5 von 5 Lesepunkten



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

"Worte sind wild, frei, unverantwortlich und nicht zu lehren. Natürlich kann man sie einfangen, einsortieren und in alphabetischer Reihenfolge in Wörterbücher stecken. Aber dort leben sie nicht."
Virginia Woolf