Donnerstag, 16. Februar 2017

Waren die Bücher schon immer so schön?


Hey und Ho! 


Wie war euer Tag? Meiner echt toll. Ihr wisst schon, Sonne und so *grins*. Ich bin gerade am überlegen, ob denn die Bücher schon immer sooooo hübsch waren, wie z.B. dieses hier, von Ava Reed. Ist das Buch nicht SCHÖÖÖN?!?? Ich kann mich zur Zeit vor lauter wunderhübscher Bücher gar nicht mehr retten. Und die Rückseite schaut auch so süß aus *quietsch*. Die muss ich euch bei Gelegenheit unbedingt auch noch zeigen. Hach, hach, hach. Ich widme mich jetzt wieder diesem Buch und streichle es eine Runde ;).


Freu mich auch schon auf die Geschichte! Yeahyeahyeah! 



Titel: Wir fliegen, wenn wir fallen | Autorin: Ava Reed | Verlag: Ueberreuter | Erscheint am 17.02.17 | Seiten: 304 | Preis: 16,95 Euro Hardcover | ISBN: 978-3764170721




Klappentext

Eine Nacht unter den Sternen schlafen. Einen Spaziergang im Regenwald machen. Die Nordlichter beobachten ... So beginnt eine Liste mit zehn Wünschen, die Phil nach seinem Tod hinterlässt, gewidmet seinem Enkel Noel und der siebzehnjährigen Yara. Phils letztem Willen zufolge sollen sich die beiden an seiner statt die Wünsche erfüllen. Gemeinsam. Yara und Noel, die sich vom ersten Moment an nicht ausstehen können, willigen nur Phil zuliebe ein. Doch ohne es zu wissen, begeben sich die beiden auf eine Reise, die nicht nur ihr Leben grundlegend verändern wird, sondern an deren Ende beiden klar ist: Das Glück, das Leben und die Liebe fangen gerade erst an.


Genauso hübsch, wie dieses Buch, könnte nun auch die Geschichte werden. 
Ich bin wie immer sehr gespannt darauf! :)







Habt es wie immer gaaaanz fein!




1 Kommentar:

  1. Ich find das Cover auch so unglaublich schön! Ob das Buch vom Inhalt her was für mich ist, weiß ich nicht so richtig, glaube eher nicht :/

    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen

"Worte sind wild, frei, unverantwortlich und nicht zu lehren. Natürlich kann man sie einfangen, einsortieren und in alphabetischer Reihenfolge in Wörterbücher stecken. Aber dort leben sie nicht."
Virginia Woolf