Mittwoch, 12. April 2017

{ Fenrir - Weltenbeben } Currently Reading


Hey ihr Lieben!



Gerade lese ich 'Fenrir - Weltenbeben' von Asuka Lionera aus dem Drachenmond Verlag. Ich bin momentan bei 46 Prozent und das Buch reißt mich mit jeder gelesenen Seite immer mehr mit. Der Wahnsinn. Es ist richtig gut, spannend und witzig und ich bin gespannt, was die Autorin sich hier noch alles hat einfallen lassen.



Und schaut euch mal das Cover an! Ist das nicht TOLL!?!! :)



Titel: 'Fenrir - Weltenbeben' | Autorin: Asuka Lionera | Verlag: Drachenmond | Erscheint am: 17.04. 2017 (es ist aber bereits jetzt schon als TB und Ebook erhältlich) | Seiten: 800 | Preis: TB 19, 99 Euro / Ebook: 4,99 Euro | ISBN TB: 978-3959912259 




Klappentext

Für die ehrgeizige Archäologie-Absolventin Emma zählt nach der Trennung von ihrem Ex nur eins: finanzielle Unabhängigkeit. Von der ist sie jedoch durch die schlecht bezahlten Praktikantenjobs meilenweit entfernt. Während einer Expedition auf einer isländischen Vorinsel wird sie von ihrem Ausgrabungsteam getrennt und trifft auf den mysteriösen Mann Wulf, dessen Erscheinung nicht ganz menschlich ist, und sie sofort fasziniert. Emma wittert ihre Chance, mit Wulf eine sensationelle Entdeckung gemacht zu haben, die ihr die Türen zur Welt der reichen und erfolgreichen Wissenschaftler öffnen wird. Doch auf Gefühle, die der seltsame Fremde in ihr hervorruft, ist sie nicht vorbereitet. Als Emma schließlich erkennt, wer Wulf wirklich ist, gerät nicht nur ihre Welt ins Wanken. Ohne es zu ahnen, gerät sie zwischen die Fronten eines uralten Krieges, und schnell lernt sie, dass nicht jeder, der in der Dunkelheit kämpft, gleichzeitig ein Schurke ist. (Quelle Verlag)



Naaaa, wäre das nichts für euch? ;)








Wünsch euch noch einen tollen Mittwoch!
Habt es fein. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

"Worte sind wild, frei, unverantwortlich und nicht zu lehren. Natürlich kann man sie einfangen, einsortieren und in alphabetischer Reihenfolge in Wörterbücher stecken. Aber dort leben sie nicht."
Virginia Woolf